Die Wertimagination WIM® nach Prof. Dr. Uwe Böschemeyer

Wertimaginationen eröffnen den Zugang zu inneren Wert- und Sinnbildern, sie sind ein Weg Menschen mit ihren tiefsten Sinngefühlen in Verbindung zu bringen. Sie sind behutsam geführte Gespräche zwischen dem Imaginanden und seinem Begleiter auf „Wanderungen“ in die innere Welt, die der Imaginand bewusst erlebt.
Die Wege führen zu bestimmten Zielen, insbesondere zu den Quellen der Wertgefühle wie z.B. Mut, Freiheit, Vertrauen, die im unbewussten Geist (Frankl) ihren Grund haben.
Im Reichtum ihrer inneren Bilder finden Menschen zu persönlichem Wachstum, zur Bewältigung von Lebenskrisen und zu einer neuen Liebe zum Leben.

 

Die wertorientierte Interpretation des Enneagramms

Eine in wertorientierten Imaginationen eindrucksvoll bestätigte Typenlehre, die neun Persönlichkeitsmuster kennt und zeigt, dass und wie Menschen unterschiedlicher „Typen“ unterschiedlich denken, empfinden, fühlen und handeln. In erstaunlicher Klarheit zeigt sich, dass mit jedem Typus eine bestimmte Sinnproblematik und als Gegenpol – ein bestimmtes Potential, eine besondere Wertmöglichkeit, verbunden ist. Wer den zu seinem Typus gehörenden Wert zu leben beginnt, wird die Erfahrung machen, dass sich ihm auch Türen zu anderen Werten öffnen.

 

Das wertorientierte Gespräch

Das wertorientierte Gespräch findet auf den Ebenen des Bewusstseins, des Vorbewussten und des geistig Unbewussten, statt. Über das Individuelle hinaus werden Themen des Lebens zur Sprache gebracht, wie etwa der Mut zum Sein, die Bejahung der Ambivalenz von Leben, die Verantwortung für sich und anderes Leben und der tragende Grund des Seins.

 

„Wenn ich keinen Weg mehr sehe, ebnet nicht selten die innere Welt einen Weg für mich – Schritt für Schritt“
Uwe Böschemeyer